Mixery Umfrage
Ruhr-in-Love: 26.06.2010
 

EDITORIAL

Ruhr-in-Love - Samstag, 26.06.2010 / 12-22 Uhr / Olgapark Oberhausen

Meet & Greet der Leidenschaft

Monatelang organisieren, telefonieren und dekorieren - das ist mehr als Schwärmerei. Das sind Symptome für Verliebtheit. In diesem Fall der Liebe zur elektronischen Musikfamilie. Eine Emotion, die dutzende Clubs, Magazine, Agenturen und Veranstalter dazu anspornt, gemeinsam ein großes OpenAir zu realisieren. Im letzten Jahr kamen 41.000 Besucher. Die bisher größte Ruhr-in-Love. Das ist ein riesiges Kompliment an Euch und an alle Macher, die aus Eurer Mitte kommen. Eine Floor-Teilnahme bei Ruhr-in-Love löst Freude aus. Das ist bei allen Aktiven zu beobachten. Besonders aber bei den Debütanten. Kaum ist die Information über die Teilnahme veröffentlicht, stehen die Telefone nicht mehr still. Manche wollen Platten drehen, andere beim Design helfen. Es macht stolz dabei zu sein. Jeder spürt es, sie helfen bei der Entstehung von etwas Neuem. Sie können aktiv an etwas mitwirken, das so viel Spaß macht. Das setzt ungeheure Synergien frei - die kommen Euch zu Gute. Das Resultat sind 35 prächtige Floors. Über 300 DJs. Alle sind sie bis über beide Kopfhörer in elektronische Musik verliebt. Das hört man, das sieht man. Ihre Hände streicheln Vinyl, schieben virtuos die Fader. Acid, Techno, House, Hardcore und Trance - gemixt mit warmer Sommerluft. Nach ihrem Set tanzen sie unter Euch, horchen und gucken was die Kollegen machen. Kein Wunder: Heute liegt die Elektroküche nur wenige Meter vom Butan entfernt. Köln - Wuppertal: Ein Katzensprung. Das macht diesen Nachmittag im OlgaPark so besonders. Es ist ein Meet & Greet mit der Extraportion Leidenschaft. Etwas, das nur die elektronische Musikfamilie hat. Es ist Ruhr-in-Love - das Familienfest.